Marmor verbreitet kühle Eleganz

 

Marmor - auch als edles Mosaik erhältlich © Jill Clardy - flickr.com

Wenn es um die Innenausstattung des Eigenheims geht, will jeder Hausbesitzer sicher stellen, dass der gewählte Stil zu ihm passt und auch in ein paar Jahren noch aktuell ist und gefällt. Marmor Fliesen sind eine zeitlose Alternative zu den einfachen Keramikfliesen. Durch zurückhaltende Musterung bzw. Maserung bietet das Gestein Eleganz für alle Wohnräume und ist auch häufig in öffentlichen Gebäuden wie Museen oder Ämtern zu finden.

Marmor – Gestein mit Geschichte

Marmor besteht aus Dolomit, Aragonit und Calcit. Damit gehört es zur Gruppe der Carbonatgesteinen. Durch erhöhten Druck und Temperaturen werden Steine, die mit Carbonat angereichert sind, sukzessive zu Marmor.

Die Herstellung übernimmt also im Grunde die Natur. Der Stein ist aber deshalb so teuer, weil der Abbau bzw. die Gewinnung sehr aufwendig ist. Heutzutage hat sich die Technologie jedoch so weit weiter entwickelt, dass der Naturstein nicht mehr der Inbegriff von Luxus sein muss. Mit hoch entwickelten Sägen ist es sogar möglich, zentimeterdicke Platten aus dem edlen Gestein zu schneiden. Besonders bekannt ist hier der feine weiße Carrara-Marmor, der in der Ortschaft mit demselben Namen gewonnen wird und bereits weltweit ein Begriff ist.

Nach der Gewinnung ist es üblich, den Marmor zu schleifen und zu polieren. So erhält das Gestein seine edel glänzende Oberfläche.

Marmor reinigen ohne Schäden

Da es sich bei Marmor um ein empfindliches Gestein handelt, sollten Sie Marmor-Fliesen auf keinen Fall mit Scheuermitteln reinigen. Denn diese würden nur die Oberfläche des Steins beschädigen und hässliche Kratzer hinterlassen. Am besten nutzen Sie nur speziell im Handel erhältliche Marmor-Pflegemittel (zum Beispiel von der Firma LITHOFIN). Wer sich auf Hausmittel verlassen möchte, sollte sich in Drogeriemärkten nach Schmierseife umsehen. Diese ist für die Reinigung geeignet und beschädigt die Fliesen nicht.