Silikonfugen erneuern – ein notwendiger Schritt zur Instandhaltung von Fliesen

Fliesenfugen können durch eindringende Feuchtigkeit im Laufe der Jahre schnell unansehnlich werden. Grade deshalb sollten Fugen in regelmäßigen Abständen erneuert werden. Wir zeigen Ihnen hier auf Fliesenverlegungen.org, wie Sie beim Erneuern von Silikonfugen vorgehen.

Die Fugen zwischen Fliesen sollten regelmäßig erneuert werden. © Fliesenleger.net

Rechtzeitig ausgeführt, kann Sie das Erneuern alter Fugen davor bewahren, Ihr Bad oder Ihre Dusche zu renovieren. Die Badabdichtung wird oft im Laufe der Jahre unansehnlich und verfärbt sich in seltenen Fällen. Auch Schimmel kann sich hinter alten Fugen, die brüchig und trocken geworden sind, ansetzen. In jeder Linie ist also ein Austausch der Fliesenfugen im Abstand von einigen Jahren sinnvoll und notwendig, zusätzlich kann eine Fugenerneuerung eine frische Optik in Ihr Badezimmer bringen.

So gehen Sie beim Erneuern von Fugen vor

Der erste Schritt beim Erneuern von Fugen besteht aus dem Auskratzen des alten Fugensilikons. Dafür gibt es spezielle Geräte, wie beispielsweise einen Dremel mit Fliesen Schimmelbildung zur Folge haben vorsatz. Da diese Geräte nicht alle Überreste der alten Fuge beseitigen können, müssen Sie die restlichen Überbleibsel mit einem Messer auskratzen. Alternativ gibt es für die Reste, die durch den Dremel nicht zu entfernen sind, speziellen Silikonreiniger, der beispielsweise von Ceresit vertrieben und hergestellt wird.

Nachdem Sie die Fugen gereinigt und, wenn nötig, mit einem Fungizid – einem Material, das Pilze und Bakterien angreift – von Schimmel befreit haben, wird das neue Silikon mit einer Silikonkartusche oder einer Silikonpistole aufgetragen.

Danach wird die Fuge mit einem speziellen Fugenglätter bearbeitet, der in Seifenlauge getaucht wurde. Alternativ kann man dazu auch einen angefeuchteten Finger benutzen, das Ergebnis wird damit aber auch etwas unsauberer, weswegen die Verwendung des Fugenglätters empfehlenswert ist.

Nach dem Auftragen wird die Silikonfuge noch versiegelt, damit die Wirkung der Fugenerneuerung länger vorhält. Dafür gibt es spezielle Schwämme, die bereits mit dem Versiegelungsmittel versehen sind. Der Schwamm wird dabei über die trockene Fuge geführt, nach einer halben Stunde sollten die Überreste feucht abgewischt werden, danach ist die Fliesenfuge abgedichtet.

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, die Farbe Ihrer Badabdichtung anzupassen, um das Aussehen Ihres Badezimmers zu ändern. Dazu gibt es spezielle Fugenfarbe in verschiedenen Farbvarianten, die auf die trockene und fettfreie Fuge aufgetragen wird.

Sollten Sie nicht die notwendige Erfahrung vorweisen können, sollten Sie sich einen Fliesenleger für diese Aufgaben suchen. Dieser übernimmt für Sie das Erneuern und die Versiegelung der Fugen. Sie sparen sich damit mühsame Arbeit und haben am Ende ein zufriedenstellendes Ergebnis ohne beschädigte Fliesen oder falsch abgedichtete Fugen.

Was gilt es beim Erneuern von Fugen zu beachten?

Im Grundsatz gilt: Beachten Sie beim Erneuern und Versiegeln der Fugen die angegebenen Trockenzeiten. Wird das Fugenmaterial neu aufgetragen, kann der Fliesenboden in der Regel bereits nach 3-4 Stunden begangen werden, die Fugen sollten allerdings zwei bis drei Tage vollständig aushärten, bevor Sie weiter behandelt werden.

Auch bei der Versiegelung gilt: 2-3 Stunden nach dem Auftragen kann der Fliesenboden wieder betreten werden, komplett ausgehärtet ist, die Versiegelung allerdings erst nach einem bis zwei Tagen. Achten Sie allerdings unbedingt auf eventuell auftretende Abweichungen, diese sind auf der Verpackung der Versiegelung angegeben.

Die ordnungsgemäße Funktion der Fugenversiegelung können Sie überprüfen, indem Sie einen Wassertropfen über die Fuge laufen lassen. Perlt dieser ab, haben Sie Ihre Fugen ordnungsgemäß versiegelt, versickert der Wassertropfen, sollten Sie mit einer weiteren Schicht der Versiegelung arbeiten.

Wichtig ist auch, dass sie Ihr Badezimmer bei einer anstehenden Fugenerneuerung gut abdichten, um die Staubentwicklung, die beim Auskratzen der Fugen entsteht, im Raum zu halten und nicht durch das ganze Haus zu tragen. Sie sollten also die Türzwischenräume mit Kreppband abkleben, dieses ist leicht und rückstandslos zu entfernen.

Fazit

Eine Fugenerneuerung ist ein sinnvoller Schritt, der in regelmäßigen Abständen getan werden sollte. Dem Bad wird durch ausgetauschte, neue Fugen eine frische Optik verliehen, ohne das Fliesen ausgetauscht werden müssen. Durch eine Fugenversiegelung ist es außerdem möglich, dass die Feuchtigkeit weniger Schaden an den Fugen anrichtet und die Fugen seltener erneuert werden müssen. Die einfach anmutenden Arbeitsschritte bergen jedoch viele Stolperfallen, weswegen Sie die Arbeit durch einen professionellen Handwerker erledigen lassen sollten.