Diese Ideen helfen bei der Terrassengestaltung

Eine Terrasse zu gestalten erfordert Ideenreichtum – egal, ob Sie die Terrasse neu anlegen oder Ihre bereits vorhandene neu einrichten wollen. Ihrer Kreativität steht nichts im Wege. Allerdings sollten Sie sorgfältig planen. Fliesenverlegungen.org bietet Anregungen und Tipps zur Terrassengestaltung!

Zunächst sollten Sie sich bei der Ideenfindung zur Gestaltung überlegen, wie Sie die Terrasse nutzen möchten. Haben Sie Familie und vielleicht sogar Kinder? Dann sollten Sie einen robusten Boden und Möbel wählen. Möchten Sie Ihre Terrasse eher nutzen, um mit Freunden Grillabende zu veranstalten oder sie lediglich alleine nutzen, können Sie die Terrasse gemütlicher gestalten.

Ideen zur Bodengestaltung: welches Material auf der Terrasse?

Bei der Planung der Terrasse stellt sich zunächst die Frage, welcher Bodenbelag die Terrasse zieren soll. Eine der beliebtesten Gestaltungsideen ist seit Jahren die Verwendung von Holz. Zwar ist Holz im Vergleich zu anderen Materialien schwer und aufwendig zu pflegen, da sie regelmäßig lackiert und imprägniert werden müssen, härtere Tropenhölzer wie Teak sind jedoch ziemlich beständig. Holzfliesen und -dielen sind leicht zu verlegen, außerdem sind Holzböden auf der Terrasse optisch reizvoll: Sie strahlen optisch Wärme aus.

Beton dagegen wirkt sehr kühl. Er eignet sich als Boden für Terrassen, die an einem ebenso optisch kühl gehaltenen Haus angebracht sind – so wird die Architektur des Hauses unterstrichen. Beton ist günstig erhältlich.

Steine wie Naturstein sind etwas teurer, dies macht sich aber bezahlt: Natursteinplatten wirken edel und modern. Sie lassen sich einfach pflegen – klares Wasser reicht in der Regel zur Reinigung aus – und sind ausgesprochen langlebig.
Grundsätzlich gilt allerdings: Beziehen Sie in Ihre Ideen für die Gestaltung der Terrasse auch die Hausfassade und natürlich auch Ihren persönlichen Geschmack ein.

Gestaltungsideen für Terrassenmöbel

Auch bei der Wahl der Terrassenmöbel steht Holz als Gestaltungsidee zur Auswahl. Holzmöbel sind natürlich und günstig und seit Jahrzehnten der Klassiker unter den Gartenmöbeln. Allerdings ist Holz als Möbelmaterial ähnlich wie bei Böden sehr pflegeintensiv und kaum wetterfest, wodurch es mittlerweile stark durch Kunststoffe vom Markt gedrängt wurde. Ist Ihre Wahl trotz der aufwendigen Pflege auf Holz gefallen, sollten Sie eine härtere Holzart wählen – diese sind meistens teurer, dafür aber auch sehr robust.

Aluminium dagegen ist nicht nur witterungsbeständig, sondern auch leicht und stabil. Gartenmöbel aus Aluminium sind mit Pulverbeschichtungen optisch veränderbar und dazu noch günstig erhältlich. Allerdings ist die Optik von Aluminiummöbeln oft nur in Kombination mit anderen Materialien kombiniert ansehnlich.

Ein Material, das über die letzten Jahre besonders beliebt geworden ist, ist Rattan – als Polyrattan-Geflecht ist es nicht nur wetterfest, sondern hat auch eine ganz eigene Optik, die besonders gut mit modernen oder auch mediterranen Terrassengestaltungen harmoniert.

Sie können sich nicht für ein Material entscheiden? Dann sollten Sie darüber nachdenken, verschiedene Materialien zu kombinieren – ein Materialmix oder sogar individuell gefertigte Möbel lassen keine Wünsche offen.

Bepflanzungsideen

Die Bepflanzung ist vor allem vom Standort Ihrer Terrasse abhängig. Ist sie tagsüber eher schattig oder sonnig? Nach diesem Kriterium sollten Sie Ihre Pflanzen wählen – Fuchsien können zum Beispiel schattig gehalten werden, mediterrane Gewächse wie Oleander brauchen dagegen viel Sonne. Auch die Größe sollte beachtet werden – eine Engelstrompete oder der Hibiskus brauchen viel Platz, wogegen Kräuter wie Rosmarin oder Salbei auch auf kleinem Raum gehalten werden können.