Treppenfliesen verlegen – das richtige Know-How ist entscheidend

Treppenfliesen
Treppenfliesen in ausgefallenem Design © Christian Haugen - flickr.com

Fliesen verlegen auf dem Boden oder an der Wand ist für viele Heimwerker schon lange kein Problem mehr. Schwieriger wird es jedoch, wenn Sie Treppenfliesen verlegen möchten. Denn hier ist einiges an Fachwissen und Geschicklichkeit gefragt. Wenn die Fliesen nicht perfekt liegen, können sich leicht Stolperfallen bilden, die die Unfallgefahr erheblich erhöhen. Außerdem ärgert man sich jedes Mal, wenn man unsauber verlegte Treppenfliesen sieht. Fliesenverlegungen.org gibt Ihnen ein paar Tricks an die Hand, mit denen Sie ein sauberes Ergebnis erzielen können.

Treppenfliesen legen mit dem richtigen Werkzeug

Wenn Sie sich an die Aufgabe heranwagen, die Treppenfliesen selbst zu verlegen, brauchen Sie als Erstes das richtige Werkzeug. So können Sie einen guten Start in die Arbeit garantieren. Besorgen Sie sich also im zuständigen Fachhandel oder im Baumarkt einen Gummihammer, eine Maurerschnur, kleine Holzstäbe als Abstandhalter, Fliesenkleber, Zollstock und hochflexiblen Fugenmörtel. Lassen Sie sich bei Fliesenkleber und Fugenmörtel am besten vom Fachmann beraten. Der kann Ihnen die genauen Unterschiede bzw. Vor- und Nachteile von Herstellern und Sorten erklären und weiß, welcher Kleber für das verwendete Material das Richtige ist.

Außerdem brauchen Sie für ein hochwertiges Ergebnis folgendes Werkzeug:

Eine Zahnkeller mit verschiedenen Zahnungen, eine Papageienschnabelzange um mögliche Aussparungen in die Fliesen zu brechen, eine Fliesenbrechzange, einen Fliesenschneider und eine Kelle. Wenn Sie all das beisammen haben, können Sie mit der Arbeit beginnen.

Treppenfliesen legen wie die Profis

Gehen Sie am besten beim Treppenfliesen legen in drei Schritten vor:

Erstens: Prüfen Sie den Untergrund

Nicht alle Untergründe sind für Fliesen geeignet. Deshalb sollten Sie wissen, um welches Material es sich handelt. Unbedenklich sind Betontreppen, Stahlbetontreppen, Steintreppen, geflieste Treppen, Estrichtreppen und Natursteintreppen. Die wichtigste Voraussetzung für das Verlegen von Fliesen, ist beim Untergrund die Tragfähigkeit und Festigkeit. So können die Fliesen ohne Hohlräume verlegt werden. Bei den Treppenfliesen selbst, können Sie frei entscheiden, welches Material für Sie perfekt ist oder Ihnen gefällt. Beachten Sie jedoch die Rutsch- und Abriebfestigkeit. Unfälle können so schon vor dem Verlegen vermieden werden.

Zweitens: Bearbeiten Sie die Fliesen vor dem Verlegen

Messen Sie vor dem Verlegen gründlich aus, wie viel Material Sie brauchen. Dann können Sie die Fliesen zu Recht schneiden. Bei geraden Schnitten empfiehlt sich der Einsatz einer professionellen Schneidemaschine. Damit müssen Sie nur das richtige Maß einstellen, die Fliesen auflegen und auf der Seite mit der Glasur einritzen. Das Abbrechen sollte dann über einer scharfen Kante geschehen.

Drittens: Verlegen der Treppenfliesen

Teilen Sie zuerst die Fliesen auf dem Untergrund ein. Dann können Sie sicher sein, dass Sie genug Material zur Verfügung haben. Dann wird der Kleber sowohl auf Untergrund als auch auf der Rückseite der Fliese aufgebracht und mit einer Zahnkelle durchgekämmt.

Fangen Sie am oberen Teil der Treppe mit den Trittfliesen an. Achten Sie dabei darauf, dass die Fliesen an der Kante etwas überstehen. Nämlich in genau der Stärke der sogenannten Stoßfliesen.

Wenn Sie alle Stufen mit Fliesen belegt haben, können Sie sie vorsichtig mit dem Gummihammer festklopfen. Denken Sie am besten auch darüber nach, im Stoßkantenbereich eine Winkelschiebe zu verarbeiten. So werden Schäden an dieser empfindlichen Stelle vermieden.

Der letzte Schritt ist das Verfugen mit hochflexiblem Fugenmörtel. Schlämmen Sie diagonal zur Fuge ein. Dann ist die Fläche bereits nach kurzer Zeit begehbar. Den Abschluss bildet die dauerelastische Fuge im Anschluss an die Wand. Sie stellt sicher, dass der Belag auch dauerhaft ohne Risse bleibt und arbeiten kann.