Vorbereitung für das Fliesenverlegen- was auf keinen Fall fehlen darf

Vorbereitung für das Fliesenverlegen- © Margot Kessler by Pixelio.de

Wenn man in der eignen Wohnung einmal Fliesen verlegen möchte, muss man nicht unbedingt auf den Service eines Handwerkers zurückgreifen. Mit unserer einfachen Anleitung zur Vorbereitung des Verlegens kann auch ein normal talentierter Handwerker mit einfachen Mitteln schnell und präzise daheim Fliesen verlegen. Eine gute Werkstatteinrichtung ist sicherlich von Vorteil, aber auch mit dem normalen Handwerkszeug kann das Fliesenlegen gelingen.

Das Werkzeug

Auch wenn der Fliesenleger grundsätzlich besseres Werkzeug hat, kann man auch mit dem in jedem Haushalt üblichen Werkzeug erfolgreich Fliesen verlegen. Für Aussparungen, beispielsweise für Steckdosen, braucht man auf jeden Fall einen Bohrer mit passendem Aufsatz. Den Fließbettmörtel rührt man in einem unempfindlichen alten Eimer an und verteilt ihn mit einer Glättkelle. Kritisch wird’s meist bei dem Fliesenschneidegerät, das man sich aber auch leihen kann. Mit diesem Werkzeug ist man vollständig ausgerüstet und das Fliesen kann beginnen.

Vorbereiten des Untergrunds

Egal ob im Innen- oder Außenbereich Fliesen verlegt werden sollten, der Untergrund muss sorgfältig vorbereitet sein, damit die Fliesen dort auch haften können. Dazu müssen alle eventuell vorher noch bestehende Unebenheiten ausgeglichen werden. Spachtelmasse hilft dabei, kleinere Vertiefungen zu schließen und ein Untergrundreiniger aus dem Baumarkt sorgt dafür, dass die Fläche bereit für das fliesen wird. Wichtig vor allem in den Nassbereichen im Haus ist ein ordentliches Abdichten des Untergrunds. Zwar sind die dort üblichen Keramikfliesen grundsätzlich wasserdicht, über die Fugen kann allerdings Wasser unter den Bodenbelag kommen und diesen schädigen. Eine auf den Untergrund aufgetragene Abdichtungsschicht ist somit hier unerlässlich.

Das Fliesen planen

Bevor mit dem Fliesen begonnen werden kann sollte man sich Gedanken darüber machen, wie man die Fliesen verlegen will. Im einfachsten Fall hat man eine quadratische Fläche, die man mit einfarbigen Fliesen ausstatten möchte. Hier sollte man von der Mitte des Raumes her planen und an den Rändern die Fliesen auslaufen lassen. Unter Umständen wird hier der Zuschnitt von Fliesen notwendig. Wer ein Fliesenschneidegerät nicht selbst zur Hand hat, kann es sich auch gegen kleines Geld beispielsweise über das Wochenende aus dem Baumarkt ausleihen. Schwieriger wird es, wenn eine verwinkelte Fläche bearbeitet werden soll. Hier empfiehlt es sich – wenn beispielsweise Aussparungen im Raum ein einfaches Verlegen verhindern – zunächst die schwierige Stelle zu fliesen. Davon ausgehend kann im Anschluss der Raum fertig verfliest werden.