RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Gestaltung » Fliesen richtig pflegen

Fiesen werden ja bekanntermaßen in verschiedene Materialgruppen unterteilt und dementsprechend unterscheiden sie sich auch in der Pflege und Reinigung. Es gibt Steingut, glasiertes Steinzeug, unglasiertes Steinzeug und Kombinationsbeläge. Für jede dieser Gruppen gibt es spezielle Pflegehinweise. Die wichtigsten Hinweise haben wir hier zusammengefasst.

Fliesen pflegen

Fliesen pflegen Sie je nach Material unterschiedlich © knipseline by pixelio

Pflegehinweise für alle Materialgruppen

Vorab wollen wir eine generelle Empfehlung aussprechen: Eine Bodenschutzmatte kann auf allen Böden und Belegen für einen effektiven Schutz sorgen. Trainingsgeräte, Bürostühle oder Pflanzenkübel hinterlassen auf den Fliesen mitunter unschöne Spuren. Durch eine transparente Bodenschutzmatte kann dies allerdings verhindert werden und sorgt so für eine langanhaltende gute Qualität der Fliesen oder des Teppichbodens.

Pflege von Steingutfliesen

Die Pflege von Steingutfliesen gestaltet sich folgendermaßen: Die Platten – so die fachgerechte Bezeichnung für einzelne Fliesen – sind bei der Steingutvariante glasiert und damit glatt und porenlos. So bieten sie eigentlich keine wirkliche Angriffsfläche für schmutzbildende Stoffe. Bei regelmäßiger Pflege sind Wasser, Schwamm und gegebenenfalls ein wenig Spülmittel vollkommen ausreichend. Sollte sich sehr hartnäckiger Schmutz auf der Oberfläche festgesetzt haben, darf man auf keinen Fall Scheuermittel und Metallschwämme verwenden, da man dadurch nur die Glasur aufrauen würde. Besser ist es, wenn man sich auf Essigreiniger verlässt und hart gewordenen Schmutz gegebenenfalls ein wenig einweichen lässt. Was diese empfindliche Oberfläche angeht, ist bereits bei der Verfugung darauf zu achten, dass quarzmehlfreie Fugenfüller verwendet werden, damit kleine Quarzpartikel, die sich aus den Fugen lösen könnten, die Glasur der Fliesen während des späteren Gebrauchs zerkratzen.

Pflegetipps für glasierte und unglasierte Steinzeugfliesen

Nicht ganz so leicht zu pflegen sind die glasierten Steinzeugfliesen. Fachleute empfehlen für die Oberflächenpflege „INOLIT“. Dieser Reiniger enthält ein Aktivpulver, das in der Lage ist, auch gröbere Verschmutzungen zu lösen, ohne dabei auf Scheuerpartikel zurückzugreifen. Allerdings sollte man bei Marmor, Kalkstein, Kunststein und säureempfindlichen Glasuren sowie Emaille und brillant glänzenden/polierten Oberflächen vorsichtig sein. INOLIT sollte bei diesen Materialien nicht verwendet werden.
Die unglasierten Steinzeugfliesen fordern ein großes Maß an Pflege und Aufmerksamkeit ein. Grober Schmutz, Öle, Fette und farbige Flüssigkeiten hinterlassen auf diesem Material bleibende Spuren. Bei diesem, eigentlich sehr praktischen und unkomplizierten, Werkstoff wird in der Regel keine Flecksicherheit garantiert oder gefordert. Deshalb wird von vielen Anbietern mittlerweile eine keramisch versiegelte, unglasierte Variation angeboten, deren Oberfläche in einem speziellen Verfahren bereits bei der Herstellung so verdichtet wird, dass sie tatsächlich dauerhaft fleckunempfindlich bleibt. Werden die Platten im Nachhinein poliert, wird diese Fleckunempfindlichkeit leider wieder aufgehoben, auch wenn die Politur das Material natürlich ihrerseits versiegelt. Diese Versiegelung ist jedoch nicht von Dauer.
Bei der Reinigung sollten nach Möglichkeit keine Schmierseifen verwendet werden, da sie in die Poren eindringen und so auch einen schmutzbindenden Film auf den Fliesen hinterlassen können. Was die korrekte Pflege der jeweiligen Fliesen angeht, geben die Hersteller auf den Verpackungen nützliche Hinweise. Zusätzlich bieten Blogs wie Fliesen-for-you hilfreiche Informationen zum Thema Bodenpflege und Bodenbeläge.

 

© 2011 Fliesenverlegungen.org · RSS:Artikel