RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Fliesenarten » Keramikfliesen für Wand und Boden

Keramikfliesen

Keramikfliesen © Commutr - flickr.com

Wenn im Innenbereich Wand- oder Bodenflächen mit Fliesen verkleidet werden sollen, kommen Keramikfliesen häufig zum Einsatz. Schon die Römer wussten, dass mit Fliesen aus gebranntem Ton, die Temperatur des Bodens in Wohnhäusern reguliert werden kann. Seit dem Jahr 1000 waren die Fliesen auch in Deutschland durch europäische Einflüsse bekannt. Erst im 19. Jahrhundert war es jedoch aufgrund der industriellen Revolution möglich, den keramischen Bodenbelag auch maschinell zu fertigen.

Auch heute noch sind Keramikfliesen aus Italien besonders beliebt in Deutschland. So sind Produkte aus dem Hause CERAMICA FIORANESE beispielsweise kleine Designer-Stücke, was sich allerdings auch im Preis von etwa 50 Euro pro Quadratmeter zeigt.

Und auch Keramikfliesen in Holzoptik sind immer wieder gern gesehen, da sie den warmen Look von Parkett mit der Vielseitigkeit der Fliesen verbinden und auch noch leicht zu reinigen sind.

Keramikfliesen-Herstellung

Für die Herstellung von Keramikfliesen braucht man weiterhin Ton als Hauptinhaltsstoff. Zusätzlich werden aber auch Stoffe wie Quarz, Feldspat oder Kaolin benötigt. Im sogenannten Strangpressverfahren werden dann aus einem endlosen Strang der Masse einzelne Fliesen herausgeschnitten. Um dem Bodenbelag den letzten Schliff zu geben, wird danach in einem weiteren Schritt häufig eine Glasur aufgetragen, die in zahlreichen Farben erhältlich ist. Wer es ausgefallener mag, kann im Handel auch Fliesen kaufen, die durch Handarbeit und Bedrucken zusätzlich verziert werden.

Keramikfliesen-Klassen

Vor dem Kauf sollte der Eigenheimbesitzer sich gründlich informieren. Denn wie andere Fliesen auch, werden Keramikfliesen in verschiedene Klassen unterteilt. Das Kriterium hierbei ist die Qualität. Das Aussehen der Fliesen wird also nicht berücksichtigt. Keramikfliesen, die in die 1. Klasse eingeteilt werden, zeichnen sich beispielsweise durch eine geringe Wasseraufnahmefähigkeit aus. Das heißt, dass sie besonders frostsicher sind und auch bei niedrigen Temperaturen keine Risse bekommen. Aber auch die Rutschfestigkeit und die Beschaffenheit der Oberfläche der Keramikfliesen spielen bei der Beurteilung eine Rolle.

Informieren Sie sich am besten bei einem Profi aus dem Fliesenhandel oder einem Fliesenleger, welche Fliese für Ihren Zweck die Beste ist. Denn er weiß, was die Fliese in Bad, Wohnzimmer oder auf der Terrasse aushalten muss.

© 2011 Fliesenverlegungen.org · RSS:Artikel